Die Haustierseite

Katzengesundheit, Gesunderhaltung der Katze

Die Katzenpflege und -Gesundheit ist ein wichtiger Punkt im Leben einer Katze. Zu der Katzen Pflege gehört ausser der körperlichen Katzenpflege auch die Pflege bzw. Sauberkeit der Umgebung. Dazu gehören u.a. das regelmässige Saubermachen des Katzenklo, saubere Fressnäpfe und Schlafplatz.
Zahnpflege

Trockenfutter und Knabbereien, die speziell zur Pflege der Zähne und des Zahnfleisches im Fachhandel angeboten werden sollten der Katze genügend angeboten werden. Bei der jährlichen Impfung kann man die Zähne nachschauen lassen. Dunkle Stellen am Zahnrand weisen auf Zahnstein hin, mit rotem Rand geschwollenes Zahnfleisch weist auf eine Entzündung hin.

Ohrenpflege

Sind die Ohren der Katze verschmutzt, können diese sanft mit einem weichen Papiertuch gereinigt werden. -auf keinen Fall Wattestäbchen verwenden-. Kratzt sich die Katze oft am Ohr oder schüttelt den Kopf, kann das auf Milben oder eine Entzündung hinweisen. -Spezielle Ohrtropfen helfen schnell-.

Augenpflege

Katzenaugen kann man mit einem weichen, feuchten Tuch sanft säubern. Starke und ständig verschmutzte Augen weisen auf eine Entzündung oder Verletzung hin. Kleine Augenreizungen bekommen man mit Kamilletee oder abgekochten Wasser meistens selber in den Griff. Das Wasser vor Anwendung lauwarm abkühlen lassen. Bei ständig tränenden Augen kann es sich um Chlamydien handeln, das ist eine Virusinfektion, gegen die es eine Impfung gibt.

Fellpflege

Die Fellpflege richtet sich nach der Katzenrasse, der Jahreszeit und der Länge des Fells. Man muss darauf achten, dass sich im Fell keine Knoten bilden, da dies zur Verfilzung führt und im schlimmsten Fall nur noch durch eine Schere wieder in Griff zu bekommen ist. Bei Fellwechsel die Katze öfters kämmen oder bürsten, damit sie beim saubermachen nicht zu viel Fell schluckt.
Eine spezielle Fellpflege bzw. Hautpflege wird bei einem Befall durch Milben und Flöhe notwendig. Beim Tierarzt bekommen man Shampo und Tinkturen. Damit es garnicht erst dazu kommt, sollte man der Katze ein Floh- Zecken- Ungeziefer Halsband anlegen oder alle 4-6 Wochen eine in der Apotheke erhältliche Tinktur in den Nacken -damit die Katze nicht daran kommt- direkt auf die Haut geben.

Krallen Pflege

Sind die Krallen durch Eigeninitiative -Kratzbaum- der Katze nicht kurz genug, so müssen die Krallen geschnitten werden. Möchte man dieses selber machen, sollte man sich den Vorgang vorher von einem Tierarzt zeigen lassen, da es sonst zu schweren Verletzungen kommen kann. Einen speziellen Nagelknipser gibt es beim Katzenbedarf.

Geburtenkontrolle

Eine potente Katze mit Freilauf kann 2 bis 3 Würfe mit durchschnittlich 4 Junge pro Jahr bekommen. Das sind 10 Babies pro Jahr. Da die Katzen auch im fortgeschrittenen Alter noch fruchtbar sind, kann eine Kätzin im Laufe ihres Lebens etwa 100 Nachkommen großziehen. Berücksichtigt man, daß die Nachkommen und deren Babies ebenso fruchtbar sind, kann aus einem Katzenpaar in wenigen Jahren eine riesige Population entstehen.
Daher muss jeder seine Kätzinnen kastrieren. Die Tierheime sind voll von Katzen, die ein neues Zuhause suchen. Jährlich werden in Deutschland mehrere hunderttausend Katzenbabies ertränkt und streunende Katzen abgeschosssen.
Weibliche Katzen werden meist im Alter von 10 bis 12 Monaten geschlechtsreif, was durch ihre erste Rolligkeit dokumentiert wird. Kater werden im allgemeinen früher potent.

Was ist Rolligkeit

Die Rolligkeit ist die Phase, in der die Katze paarungsbereit ist. Sie hat eine Dauer von 4 bis 6 Tagen und wiederholt sich nach etwa 10 bis 14 Tagen, falls die Katze nicht gedeckt wurde. Freilebende Katzen rollen insbesondere im Frühjahr -meist im März, daher die vielen Mai-Katzen- und im Herbst. Wohnungskatzen haben das ganze Jahr über Saison. Die Bezeichnung Rolligkeit kommt daher, da paarungswillige Katzen sich auf dem Boden hin und her rollen. Streicht man ihnen mit der Hand über den Rücken oder täuscht man einen Katerbiss in den Nacken vor, so strecken sie das Hinterteil hoch und treteln mit den Hinterpfoten. Mit lauten Schreien werden potente Kater angelockt. Es kommt zu der bekannten nächtlichen Katzenmusik. Die Kätzinnen sind dann wie von Sinnen und lassen sich nicht davon abhalten. Manche Kätzinnen werden unsauber und verspritzen Urin, um Kater anzulocken. Der dritte und vierte Tag sind die eine erfolgreiche Verpaarung besten Tage. Im Gegensatz zu den Menschen findet der Eisprung bei den Katzen erst nach der Begattung statt.

Wie Geburtenkontrolle

Geburtenkontrolle durch Einsperrung sollte nicht durchgeführt werden, da Mensch und Tier darunter leiden. Die schlaflosen Nächte werden den Katzenhalter bald zermürben. Eine potente Katze, die trotz Rolligkeit nicht gedeckt wird, leidet nicht nur psychisch, sondern auch physisch. Es kann zur Dauerrolligkeit kommen. Zudem besteht die Gefahr der Gebärmuttervereiterung, die tödlich enden kann.
Muß man einen Kater kastrieren?
Die meisten Kater markieren Ihr Revier und auch die Wohnung. Den scharfen Geruch will sicherlich keiner in seinem Wohnzimmer haben. Auch wenn der Kater nicht markiert, so riecht sein Urin und somit das Katzenklo penetrant. Draussen wird das Revier verbittert verteidigt und Verletzungen und Infektionen -z.B. mit FIP- sind die Folge. Potente Kater gehen oft auch mehrtägigen Wanderschaften, was den Haltern oft Anlass zur Sorge macht. Ein Kastrat dagegen markiert nicht, hält sich bei Katerkämpfen zurück und ist häuslich. 

Die Kastration

Bei der Kastration werden beim Kater die Hoden und bei der Kätzin die Eierstöcke entfernt. Dieser Eingriff ist beim Männchen in wenigen Minuten erledigt und stellt auch beim Weibchen nur eine kleine Operation dar. Nach Terminabsprache gibt man sein nüchternes Tier morgens beim Tierarzt ab und kann es abends, wenn es aus der Narkose erwacht ist, wieder abholen. Die Kosten betragen zwischen 50 und 100 Euro. Nach wenigen Tagen ist die Wunde verheilt und die Katze hat sich von der Operation erholt. Im allgemeinen sind Kastraten ruhiger, anhänglicher und häuslicher. Sie halten sich bei Revierkämpfen zurück, was zu einem geringeren Verletzungs- und Infektionsrisiko führt. Der strenge Uringeruch des Katers verschwindet bereits nach etwa einem Tag. Das Markieren entfällt. Häufig kommt es zu einer  Gewichtszunahme, der man mit entsprechender Ernährung entgegen wirken kann.
Man sollte die Kastration am besten nicht zu früh vornehmen, d.h. frühestens mit 8 bis 9 Monaten. Der Eingriff in den Hormonhaushalt hat Einfluss in die körperliche Entwicklung. Wer später einen stattlichen Kater haben möchte, sollte lange warten und die Kastration erst im Alter von einem Jahr durchführen lassen.

 
Die Sterilisation

Ein Durchtrennen der Eileiter beim Weibchen bzw. der Samenstränge des Männchens. Dies hat zur Folge, daß lediglich Nachwuchs verhindert wird, aber die unerwünschte Rolligkeit bzw. das Markieren bleiben. Daher ist die Sterilisation nicht empfehlenswert.

 
Hormonpräparate

Sie sollen im Gegensatz zu den zuvor erläuterten Massnahmen nur eine vorübergehende Unfruchtbarkeit bewirken und sind bei der Katzenzucht üblich. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Hormonspritzen und Hormontabletten.
Die Hormonspritze wird vom Tierarzt verabreicht und hat eine Wirkungszeit von etwa drei bis vier Monaten. Sie ist mit Risiken behaftet, da sie ein gravierender Eingriff in den Hormonhaushalt darstellt. Es besteht das Risiko der Unfruchtbarkeit.
Hormontabletten bzw. -pillen werden je nach Präparat und Tier alle ein oder zwei Wochen verabreicht. Diese Mittel gelten als unproblematisch und können über einen längeren Zeitraum gegeben werden. Die Eingabe erfordert Übung, da die Katzen sie oft wieder ausspucken oder erbrechen. Etwa sechs Wochen nach Absetzen des Präparates stellt sich die Rolligkeit wieder ein.