Haustierseite

Welpenpflege

Gerade in den ersten Monaten ist es sehr wichtig den Hundewelpen richtig zu erziehen, da man oft falsche Angewohnheiten nur sehr schwer wieder aberziehen kann.
Außerdem muss hier einiges in Bezug auf die Ernährung und Gesunderhaltung beachtet werden.

Das Futter

Wie man füttert hängt immer vom Alter und dem Gewicht des Hundes im Erwachsenenalter ab. Wenn der Welpe zu viel energiereiche Nahrung bekommt wächst er zu schnell und kann dadurch Knochen und Gelenkschäden bekommen, da ein hohes und unnätürliches Gewicht von nicht ausgewachsene und unmineralisierte Knochen nicht getragen werden kann.
Krankheiten wie Hüftgelenksdysplasie treten dann insbesondere bei großwüchsiger Rassen auf. Deswgen immer stur bleiben, auch wenn der Hund noch so sehr bettelt. Immer bei den Futtermengen und Zeitpunkt der Fütterung konsequent bleiben; daran gewöhnt sich das Tier.
Bis zur 12. Lebenswoche füttern man 4 mal täglich, ab der 12. Woche 3 mal täglich und ab dem 6. Monat 2 mal täglich, immer zu festen Uhrzeiten. Unregelmäßige Futterzeiten und viele Snacks zwischendurch fördern die Bettelei.
Nach dem Fressen sollte man den Welpen eine Stunde ruhen lassen, denn bei zu großen Aktivitäten dannach kann zu zu Magendrehungen führen. Das Futter sollte niemals länger als eine halbe Stunde im Napf bleiben, da es sonst verdirbt. Wenn der Hund nicht alles gefressen hat, dann reduziert man die Futtermenge das nächste mal mei der Welpenernährung.
Da das Welpenfutter sehr kalorienreich ist bekommt der Welpe ab dem 6. Monat Probleme und erbricht es. Jetzt sollte eine Futterumstellung statt finden. Diese Futterumstellung langsam machen; indem man nach und nach den den Futteranteil für erwachsene Hunde erhöht.

Baden des Welpen

Den Welpen nicht zu oft baden, damit der Schutzmantel der Haut nicht geschädigt wird. Eine Gleitschutzmatte in der Badewanne verhindert das Ausrutschen des Tieres. In der Regel langt ein Abduschen mit lauwarmen Wasser, oder (wenn der Hund im Schlamm gesuhlt hat)ein ph neutrales und rückfettendes Hundeshampoo. Hier sollte darauf geachtet werden, dass kein Schampoo in Augen und Ohren gelangt. Anschliessend den Welpen trocken frottieren.

Ohrenpflege und Krallenpflege

Die Ohren sind beim Welpen sehr wichtig, ohne diese sich das Tier nur schwer orientieren kann. Deshalb müssen diese regelmässig (wöchentlich)auf Erkrankungen und Verunreinigungen untersucht werden.
Alle zwei Wochen sollten die Ohren mit einer speziellen Lösung gereinigt werden. Dieses Ohrpflegemittel gibt es beim Tierarzt oder im Fachgeschäft. Man kann zum Reinigen auch Babyöl verwenden, aber niemals Seife oder Ohrenstäbchen.
Bei langhaarigen Hunden kann man den Schmutz auskämmen oder mit einem feuchten Tuch entfernen und die Ränder der Ohrmuschel mit einen Papier Taschentuch vorsichtig reinigen. Verfilzungen der Haare vorsichtig mit einer Schere von der Ohrmuschel abschneiden. Dies ist besonders bei langohrigen Hunderassen wichtig, um Entzündungen der Ohrmuschel zu vermeiden. Hunde mit langen Ohren neigen leicht zur Entzündung der Ohren durch Verklebung und Verfilzung der Haare am Rand der Ohrmuschel.
Das Ohr des Hunde wird NIE innen gereinigt, es reinigt sich selbst. Wenn man unsicher ist sollte man sich das Reinigen von einem Tierarzt zeigen lassen. Den Tierarzt sollte man auch umgehen aufsuchen wenn sich der Welpe besonders häufig an und in den Ohren kratzt und scharrt, oder wenn im Inneren der Ohren Blut oder Eiter auftritt.

Wenn der Welpe auf hartem Boden läuft nutzen sich die Krallen von selbst ab und haben meistens die richtige Länge. Hundekrallen haben anders als Katzenkrallen eine andere Funktion und dienen nicht zur Jagd und zum Festhalten und Einfangen von Beutetieren. Die Krallen des Welpen und des Hundes sind eine Unterstützung beim Laufen. Da Hunde ihre Krallen nicht wie Katzen abwetzen, wachsen sie mehr oder weniger und müssen gestutzt und geschnitten werden. Dies besonders wenn das Tier auf Teppichboden läuft.
Man sollte sich das Schneiden der Krallen besser erst einmal vom Tierarzt zeigen lassen, da sonst die Gefahr besteht, dass man die durchbluteten Partien verletzt und es zu Blutungen kommt. Anschliessen kann man sich im Fachhandel eine spezielle Nagelschere für Hundekrallen kaufen.