Die Haustierseite

Hamster

Aufzucht,Pflege,Gesunderhaltung und Vermehrung von Hamstern

Der Hamster gehört zu den Nagetieren. Der Syrische Goldhamster, der haupsächlich als Haustier gehalten wird kommt aus Hochebene von Aleppo im Nord Syrien. Er hat sehr starke Vorderbeine, schwache Hinterbeine und gehört zur Familie der Wühler. Er klettert gerne und stellt sich dabei sehr geschickt an.
Die Goldhamster, die man kaufen kann, stammen alle von Tieren ab, die Professor Aharoni im Jahr 1930 gefangen, vermehrt und an Zoos und Universitäten geschickt hat. Nachkommen späterer Wildfänge sind nicht bekannt. In seiner Heimat wird er Hamster als Schädling angesehen, da er die Nahrung der Menschen frisst.
Leben des Hamsters

In den Sommermonaten verbleibt der Hamster auch aufgrund der heissen Aussentemperaturen, in seinem Bau, der ca. 40 bis 100 cm tief ist. Sein Bau hat zumeist eine Temperatur von 10 Grad. Falls die Termperaturen zu heiss werden gräbt er seinen Bau, der aus 3 bis 5 Kammern besteht, noch tiefer. Hier hat er auch eine Vorratskammer, welche die Grösste seiner Kammern ist. Seine Schlafkammer ist mit Gras und Blättern weich ausgepolstert. Weiter hat der Hamster eine Toilettenkammer, die etwas weiter vom Nest und der Vorratskammer entfernt ist.
Der Hamster ist Nachtaktiv und geht dann auf Futtersuche und legt auch Wintervorräte an. Der Hamster sammelt in seinen grossen Backentaschen Getreide, Früchte, Kräuter und Sämereien und bringt diese in seinen Bau. Er frisst auch Insekten.
Goldhamster sind Einzelgänger, brauchen keine sozialen Kontakte und lassen sich nur als Jungtiere gemeinsam halten. Nur zur Paarungtreffen sie aufeinander; sonst reagieren sie agressiv und verteidigen ihr Revier; oft wird das unterlegene Tier getötet. Die Mutter vertreibt ihre Jungen meist schon im Alter von 4 bis 8 Wochen.

Geschlechtsbestimmung

Bei Böcken liegen Afteröffnung und Geschlechtsöffnung etwas weiter auseinander, als bei Weibchen. Bei Böcken kann man einen Hodenansatz erkennen, bei Weibchen erkennt man zwei Reihen von Zitzen. Böcke haben ein spitz zulaufendes Hinterteil, bei Weibchen ist der Po eher rund und das Becken etwas breiter.
Goldhamster sind ca. 15 - 19 cm lang. Sie können zwischen 80 und 160 g wiegen. Damit das Tier gesund ist, sollte es nicht fett und walzenförmig sein und einen festen Körper haben. Die Tiere haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 2 - 4 Jahren.

Winterschlaf

Goldhamster verschlafen die Wintermonate in ihrem Nest. Sie ziehen sich dann in ihren Bau zurück und seine Körpertemperatur und Körperfunktionen werden heruntergefahren und auf ein minimum gesetzt. Zwischendurch erwachen sie aus ihrer Starre und fressen von ihren Vorräten.
Allerdings halten Hamster, die als Haustiere gehalten werden normalerweise keinen Winterschlaf. Dies kann nur vereinzelt vorkommen, wenn die Wohnungstemperatur herabgesenkt wird; die Sonnenstrahlen sind im Winter ja sowieso weniger. Allerdings kann der Hamster sich durch die künstliche Beleuchtung in unseren Häusern nicht mehr orientieren.