Die Hamster Haustierseite

Hamster Gesunderhaltung

Aufzucht,Pflege und Vermehrung von Hamstern

Man erkennt die Krankheit bei einem Hamster meistens nicht, da er die oft nicht deutlich zeigt. Das Tier ändert sein Verhalten kaum, und wenn man die Krankheit dann erkennt ist sie meist so weit fortgeschritten, dass es zu spät ist. Deshalb sollte man sein Tier ständig beobachten, damit man kleinste Veränderungen sofort erkennt und handeln kann.
Krankheiten erkennen

Täglich sollte das Tier beobachtet und untersucht werden. Hier sind die Fragen zu stellen.
-Sucht er sein Futter, kommt er zum Frischfutternapf?
-Wird er Abends zur gewohnten Zeit munter und ist er an seiner Umgebung interessiert?
-Bewegt er sich normal, läuft er im Rad wie immer und ist er aktiv?
Wenn Unregelmässigkeiten oder Auffälligkeiten auftreten sollte man sofort zum Tierarzt gehen. Desweiteren sind einmal in der Woche folgende Kontrollen nötig:
-Gewichtskontrolle. Das gewicht aufschreiben und eine Liste führen.
-Die Ohren und Augen und die Schneidezähne kontrollieren. Die Zähne müssen, wie bei allen Nagern, so zueinander stehen, dass sie sich gut abnutzen können. Die Vorderseite der oberen und unteren Schneidezähne sollte gelblich sein.
-Das Tier vorsichtig abtasten und auf Auffälligkeiten wie Verdickungen und Druckempfindlichkeiten prüfen.
-Das Fell des Tieres auf kahle Stellen und andere Auffälligkeiten untersuchen.
-Den After anschauen, ob er verklebt ist.

Gewichtsverlust

Wenn der Hamster viel an Gewicht verliert ist er krank. Allerdings sind 5 g Gewichtsunterschiede pro Woche normal. Der Hamster sollte auch nicht zu fett sein, sondern einen festen örperbau haben. Beim Strecken und Laufen sollte klar seine Taille sichtbar sein.

Vermehrtes Kratzen

Wenn die Tiere sich oft kratzen könnte ein Pilzbefall, Milben oder andere Parasiten vorliegen. Ist das Fell gesträubt und ungeputzt, dann ist das Tier sehr alt oder krank.
Langhaarige Hamster benötige eine besondere Fellpflege. Hier sollte man es schneiden, damit es nicht verfilzt; und im Sommer zu warm ist. Ausserdem können die Tiere kurzes Fell leichter selbst pflegen.

Verklebte, verschlosene oder anderweitig veränderte Augen

Dies ist meistens ein Krankheitszeichen. Es könnte eine Bindehautentzündung oder eine Verletzung vorliegen. Sofort zum Tierarzt gehen.

Vorderzähne abgebrochen

Die Zähne müssen so zueinander stehen, dass sie sich gut abnutzen können. Die Vorderseite der Schneidezähne sollte gelb bis orange sein. Sind die Zähne zu lang, sollte man mehr Zweige geben, damit das Tier nagen kann. Falls ein Zahn abgebrochen ist das Tier beobachten, ob es normal frisst und sich normal verhält. Falls ja wird sich das selbst regulieren, falls nein sofort zum Tierarzt.

Mundumgebung Schorf

Hat der Hamster Schorf zwischen den Lippen oder auf und unter de rNase könnte das Lippengrind oder Parasitenbefall sein.

Backentaschen werden nicht benutzt und/oder riechen schlecht

Dann sind diese entweder verklebt, verstopft oder entzündet. Sofort zum Tierarzt gehen.

Nase, verklebt oder feucht, das Tier niest

Es liegt wahrscheinlich eine Atemwegserkrankung vor.

Ohren Schuppig, verklebt, evtl. Kopfschiefhaltung

Meistens ist dies eine Infektion im Innenohr. Wenn die Ohren schuppig oder schorfig sind dann liegt meistens ein Parasiten- oder Pilzbefall vor.

After, schmutzig und verklebt

Wenn der After verschmutzt und verklebt ist hat der Hamster meistens Durchfall.

Ausfluss aus der Scheide

Übel riechender Ausfluss, evtl verschmierte und schmutzige Analregion, mitunter in Verbindung mit Aktivitätsverlust und Futterverweigerung, druckempfindlichkeit am Bauch, das sind Zeichen für eine Gebärmutterentzündung. Während der Empfängnisbereitschaft des Weibchens, fliesst ein durchsichtiger Schleim aus der Scheide. Dieser kann am folgenden Tag dicklich, zäh und gelblich sein und kann mit Eiter verwechselt werden. Dieser Ausfluss ist unbedenklich.

Hoden geschwollen

Im Sommer, wenn es sehr warm ist, schwellen die Hoden von Hamstern sehr stark an. Es ist aber völlig normal, so wird der Samen gekühlt, ausserdem ist es der Sommer der Zeit der Fortpflanzung. Trotzdem im Auge behalten und kontrollieren.

Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen und ein krummer Rücken beim Urinieren

Dies könnte auf eine Blasen- oder Nierenerkrankung hinweisen. Sofort vom Tierarzt untersuchen lassen.

Bauch hart, rund, angespannt, Fressunlust

Dies kann eine Fehlgärung im Darm sein, hervorgerufen durch Fehlernährung; meistens nasses unverträgliches Frischfutter. Dem Tier einige Tropfen sab Simplex geben und zum Tierarzt gehen.
Bei weiblichen Hamstern kann dies auch eine Gebärmutterentzündung sein.

Krallen zu lang, krumm

Hier kann man einen Ytongstein ins Gehege stellen. Den so aufstellen, dass der Hamster darüber laufen muss wenn er an sein Futter möchte.

Seitendrüsen

In den Flanken haben Goldhamster beidseitig die Seitendrüsen. Es sind schwarz pigmentierte Talgdrüsen, die beim Goldhamster warzenartig sind. Diese Drüsen dienen der Reviermarkierung und werden oft mit Tumoren, Ekzemen oder Ähnlichem verwechselt.

Backentaschen

Die Backentaschen sind eine Erweiterung der Maulhöhle des Hamsters; sie haben eine Öffnung zum Maul hin, sind aber im hinteren Teil durch eine Haut vom Maul getrennt. Die Haut über den Backentaschen ist sehr dehnbar. Ein Hamster kann seine gesamte Tagesfutterration in ihnen verstauen.

LCM

Eine Krankheit, die auch auf den Menschen übertragbar ist.

Hitzschlag

Hamster vertragen keine grosse Hitze, weswegen Temperaturen über 22 Grad vermieden werden sollten.

Lebenserwartung

Die normale Lebenserwartung liegt bei 2 bis 4 Jahren. Die Tiere können aber auch über 5 Jahre alt werden.

Gesunderhaltung Hamster