Die Haustierseite

Grundausstattung

für die Katze

Für Ihr neues Haustier bauchen Sie vor der Anschaffung einige Dinge, an die Sie unbedingt denken sollten. Dies ist die Erstausstattung.

-Tragekorb
-Katzenkorb und/oder Höhle
-Kratzbaum
-Katzentoilette mit Katzenstreu und Siebschaufel
-2 Futterschalen und Wasserschale
-Futter
-Spielzeug
-Kuscheldecke
-Schale mit Katzengras
-Bürste, Kamm, Gummibürste
-Nagelzange
-Zeckenzange
-Katzenhalsband

Katzentoilette-Katzenstreu

Die beste Katzentoilette ist eine mit Deckel, da dann beim Scharren der Katze weniger Streu nach aussen verteilt wird. Desweiteren kann so die Katze nicht aus Versehen ihr Geschäft ausserhalb erledigen.
Beim Katzenstreu, mit dem man die Toilette ausstreut und welches täglich gereinigt werden muss unterscheidet man zwei Sorten.
Die nicht klumpende, mineralische Streu und das Klumpstreu auf Tonbasis. Ersteres ist aufgrund des feinen Mineralstabs nicht besonders gut für die Gesundheit. Es ist zwar bezogen auf das Volumen billiger aber im Verbrauch teurer, da es regelmässig alle zwei bis drei Tage komplett gewechselt werden muß. Es ist nicht zu empfehlen.
Besser ist das Klumpsteu auf Tonbasis. Mit einer Siebschaufel entfernt man die Klumpen und Häufchen. Anschliessend wird nur die entnommene Menge nachfüllt und erst, je nach Anzahl und Potenz der Tiere, nach mehreren Wochen eine Komplettreinigung vorgenommen. Klumpstreu ist aufgrund des geringeren Verbrauchs kostengünstiger.

Kratzbaum

Ein Kratzbaum ist unverzichtbar, wenn man nicht möchte dass die Katze diese Arbeiten an den Möbeln und Tapeten verrichtet. Er dient der Krallenpflege, Reviermarkierung, Klettern, Relaxen.
Kratzbäume gibt es in allen möglichen Grössen, Ausführungen, Farben und Qualitäten und unterschiedlichen Preisklassen. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man ihn sich auch selbst bauen.
Er besteht aus senkrechten mit Sesalseilen umspannten Papprollen oder Holzstämmen, die mit div. Plattformen, Kratzrollen, Höhlen, Leitern oder ähnlichem kombiniert werden. Je höher, desto interessanter für die Katze.

Katzenkorb und Höhle

Dieses wichtige Utensil gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Katzen haben verschiedene Lieblingsplätze, die sie nach Lust und Tageszeit aufsuchen. Da die ebenerdigen Höhlen der Kratzbäume nur selten genutzt werden, ist die Anschaffung einer zusätzlichen Kuschelhöhle wichtig. Die Katzen bevorzugen ein kuschelig weiches und warmes Nest, welches gleichzeitig als Versteck dient.

Futterschalen

Man braucht eine Schale für Trockenfutter und eine für das Dosenfutter. Eine Doppelschale hat den Nachteil, dass man zum täglichen Reinigen der Dosenfutterschale die Trockenfutterschale, die immer gefüllt sein soll, entleeren muss.
Weitere Infos unter Katzenernährung.

Spielzeug

Das Lieblingsspielzeug der Katzen ist die Fellmaus, denn sie hat die ideale Grösse und Gewicht, um durch die Gegend geschleudert und gejagt zu werden und lässt sich zerlegen. Anderes interessantes Speilzeug sind Tischtennisball, Flummi, zerknülltes Papier, Wollfäden, Kordel, Schnürriemen.

Schale mit Katzengras

Da sie bei Ihrer Katzenwäsche viel Haare verschlucken kauen Katzen gerne auf Gras. Dies erzeugt einen Würgreiz, und befördert die Katzenhaarballen heraus.
Für das Katzengras verwendet man am Besten eine flache 10 cm hohe Keramikschale, mit einem Durchmesser von ca. 25-30 cm. Samen von geeigneten Gräsern gibt es im Fachhandel.
Bei der Fütterung mit Standardfutter ist das Katzengras sehr wichtig, da es sonst zu einem Magenverschluss durch Haarballen kommen kann.

Bürste-Kamm

Dieses Zubehör ist bei Kurzhaarkatzen nicht erforderlich, bei Langhaarkatzen jedoch ein unbedingtes Muss. Speziell das Fell der Perser verfilzt sehr schnell, wenn es nicht täglich gekämmt wird.

Gummibürste

Dieses Utensil ist ideal für Kurzhaarkatzen, um ausgefallene Haare aus dem Fell zu entfernen. Neben dem Vorteil, daß man weniger Katzenhaare von Sitzmöbeln und Teppichen saugen muß, werden bei der Katzenwäsche weniger Haare verschluckt. Das Gummi zieht die Haare statisch an. Man bürstet von allen Richtungen aus zum Schwanzansatz und streift die Haarbüschel mit der Hand ab. Katzen mögen diese Art der Fellpflege sehr. Sie wird als angenehmer empfunden als mit einer herkömmlichen Bürste oder Kamm. Die Gummibürste ist problemlos zu reinigen, indem sie unter kaltem Wasser ausgespült wird.

Nagelzange

Da sich die Krallen bei Wohnungskatzen kaum abnutzen, empfiehlt sich ein gelegentliches Kürzen der Krallen. Hierfür gibt es spezielle Zangen. Bitte aber den Gebrauch vom Tierarzt zeigen lassen, denn sonst besteht Verletzungsgefahr.

Zeckenzange

Nur bei Freigängerkatzen. Erleichtert das sichere Entfernen von Zecken.

Katzenhalsband

Ein Halsband ergibt eigentlich nur bei einem Freigänger Sinn, wenn ein Mittel gegen Ungeziefer und Zecken eingelegt wird. Es besteht die Gefahr, dass die Katze mit dem Halsband im Gebüsch hängen bleibt und sich stranguliert.