Die Geschichte der Haustiere

Die Geschichte der Haustiere

haus tierportalDie Urmenschen waren Jäger und Sammler und in dieser Zeit war ein wildes Tier für Sie gleichzeitig Gefahr und Nahrung. In Urzeiten war der Wolf der erste tierische Begleiter des Menschen der als Normade durch die Savanne zog. Später bildeten die Urmenschen Gemeinschaften mit den Wolfsrudeln und jagden zusammen mit ihnen, da die Jagdtechniken von beiden ähnlich waren.Die Geschichte der Haustiere reicht bis in die Frühzeit der Menschheit zurück denn bereits während der großen Völkerwanderungen gab es Katzen und Hunde die gemeinsam mit den Menschen lebten.

Vom Wildtier zum Haustier, Was ist ein Haustier

Das Haustier als Nahrungsquelle

Vor 10.000 Jahren machte man sich zuerst das Rind, dann das Schaf und das Schwein nutzbar. So wurden die Tiere immer wichtiger für den Menschen. Als Fleischlieferant und um Milch, Butter und Käse zu produzieren. Die Stoffe wurden für die Kleider verwendet - Schafswolle -.

Das Haustier als Transportmittel

Das Pferd und das Lama revolutionierte die Kriegsführung der alten Kulturen. Vorher wurde es nur gegessen; bis man es als Transportmittel entdecke. Beide sind das indeale Transportmittel und die Krieger mussten nicht mehr zu Fuss gehen. In anderen Teilen der Welt hatten sich dann auch Elefanten und Kamele als Reittiere herausgestellt hat.

Haustiere als Symbole der Macht

Tiere ohne praktischen Nutzen hielten sich die Fürsten und Könige. Als Symbole ihrer Macht ließen sie sich Raubkatzen, Affen und exotische Vögel aus fernen Ländern bringen. 1752 gründet Franz Stephan I. in Wien ein höfisches Tiergehege für die gehobene Gesellschaft. Exotische Tierarten für alle gab es 40 Jahre später. Ein Tiergarten in Paris wurde Vorbild für viele weitere Zoos.

Vergötterte Tiere

Bei den alten Ägyptern wurde Tiere zum Kult. Sie schufen Götter in Tiergestalt und beteten sie ehrfurchtsvoll an. Ein heiliger Stier namens Apis bekommt seinen eigenen Kuh-Harem. Er wird nach dem Tod genauso einbalsamiert wie der Pharao. Und auch im alten Indien werden Rinder verehrt. Wenn es den Kühen gut geht, dann geht es auch dem Volk gut, so der Glaube.

Massentierhaltung

Mit zunehmender Industrialisierung war das glückliche Leben von Tieren zunehmend zu Ende. Ihre Kraft war überflüssig und wurde von Maschinen ersetzt. Die Menschen wollten nur noch viel Fleisch und Nahrung. Das Ergebnis waren gequälte und eingepferchte Tiere; Legebatterien und Tierquälerei.
Andere Tiere wurden Für die Wissenschaft benutzt.Hierfür werden jährlich mehr als 2 Millionen Tiere in Versuchslaboren getötet.
Andere Tiere, wie der Hund oder die Katze dienen den Menschen heutzutage nur noch zu seiner Selbstbefriedigung und werden teilweise nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen gezüchtet.

Das Haustier heute

Heutzutage kann zwischen verschiedensten Haustieren wählen. Man hat die Wahl zwischen Hunden, Katzen, Wellensittichen, Papageien, Mäusen, Spinnen, Schlangen und exotischen Tierarten wie etwa Krokodilen, Echsen, Insekten oder Ratten. Man sollte sich die Haltung eines Haustieres aber gut überlegen. Das Haustier benötigt eine regelmäßige Pflege und die Pflegedauer sollte bereits vor dem Kauf bedacht werden weil dies meist relativ zeitaufwendig ist.