Die Haustierseite

Chinchilla, Chinchilla lanigner

Aufzucht,Pflege,Gesunderhaltung und Vermehrung von Chinchilla

Chinchillas stammen aus Südamerika; Peru, Chile und Bolivien und leben un Höhen bis zu 5000 m. Sie wohnen in Höhlen und Felsspalten. Dank ihres Fells vertragen sie Temperaturschwankungen bis zu 25 Grad, wie sie in den Anden vorkommen. Jedoch vertragen sie keine Hitze über 25 Grad, denn diese Tiere können sich nicht durch Schwitzen abkühlen und bekommen leicht einen Hitzeschlag. Ihr Lebensraum ist karg und sie verbringen den tag in kühlen Höhlen und werden dann am Abend aktiv.

Chinchillas ernähren sich von trockenen Gräsern, Kräutern, Zweigen, Blättern und Kakteen. Sie leben in grossen Gruppen; ein Männchen mit mehreren Weibchen zusammen. Chinchillas brauchen soziale Kontakte.

Der Weg nach Europa

Mit der Eroberung Südamerikas wurden diese Tiere aufgrund ihres schönen Pelzes auch nach Europa gebracht und diente als Pelzlieferant. Dank der guten Qualität der gezüchteten Pelztiere, wurden die letzten verbliebenen wilden Chinchillas verschont. Trotzdem sind sie vom Aussterben bedroht. Für die grösste Chinchillart, den Königschinchilla kam jede Hilfe zu spät, er gilt als ausgestorben.
In der Heimtierhaltung kommt fast ausschliesslich der Langschwanzchinchilla vor -Chinchilla lanigner-. Chinchillas gibt es heute in verschiedenen Farben und es entstehen immer neue Varianten.

Leben der Chinchillas

Chinchillas sind Rudeltiere und sollten nie alleine gehalten werden. Gleichgeschlechtliche Tiere vertragen sich recht gut, wenn keine Tiere des anderen Geschlechts in der Nähe sind. Paarhaltung sollte man nur machen, wenn der Bock kastriert ist, die Kastation ist aber gerade bei Chinchillas risikoreich und sehr gut überlegt werden.
Chinchillas können pro Jahr 2 - 3 x Babys zur Welt bringen; jedesmal 1 - 4 Junge. Der Vater muss von den Babies getrennt werden, da er sogar seine Töchter deckt und seine Söhne angreift. Dies ist bei einer Zucht zu überlegen, da man dann ein zweites Gehege braucht.
Das Gewicht der Chinchilla beträgt zwischen 400 und 1000 g, sie werden zwischen dem 4. und 8. Lebensmonat geschlechtsreif und können zwischen 15 und 22 Jahre alt werden. Sie haben eine Körperlänge ohne Schwanz von 20 bis 26 cm, eine Körpertemperatur von 37,5 bis 39,5 C und eine Pulsfrequenz von 40-100-240/Min.

Organe, Sonstiges

Chinchillas sind nachtaktiv und habe grosse Augen die seitlich am Kopf angebracht sind. Das Fluchttier hat so einen grossen Weitblick, kann allerdings Entfernungen schlecht abschätzen und räumlich nicht gut sehen.
Die Tiere haben ein sehr gutes Gehör und hören Töne, welche für die Menschen unhörbar sind. Sie können ihre Ohen unabhängig voneinander in alle Richtungen bewegen.
Chinchilla orientieren sich stark an Gerüchen und ihr Geruchtssinn ist gut ausgeprägt. Sie markieren auch ihr Revier.
Mit ihren Tasthaaren, die ca. 6 bis 10 cm lang sind, könen Chinchilla auch im Dunkeln ihre Umgebung erforschen.
Chinchillas haben am After eine Analdrüse welche eine gelbliche und zähe Flüssigkeit absondert.
Chinchillas spalten in ihrem Blinddarm Vitamine und Mineralien auf, sie nehmen diese dann mit dem Kot wieder auf. Köttelfressen ist für einen Chinchilla normal und gesund und darf auf keinen Fall unterbunden werden.

Zähne

Die Vorderseite von gesunden Chinchillazähnen ist durch eine starke mineralisierte Schicht gelb, gelb-orange oder bräunlich. Sind die Zähne sehr hell oder weiss, brechen sie leicht. Dann liegt ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel vor.

Nagetiere